»Der wahre Beruf des Menschen ist es, zu sich selbst zu kommen.«
(Hermann Hesse)

Einseitige Ausbildung

In Aussagen von externer Seite über die Qualität der Studien an Universitäten und Hochschulen wird gefordert, die Ausbildung vermehrt auf die Erwerbung "sozialer Kompetenzen" hin zu orientieren.

Neben Methoden und Techniken - also fachlichem Know how - beinhalten alle hier aufgeführten Vorlesungen auch Komponenten aus dem Bereich der sozialen Kompetenz.

Bevor Sie den nachfolgenden Text lesen, können Sie sich über eine Mind Map einen groben Übrblick über die angebotenen Vorlesungen und die Verknüpfung der mit den einzelnen Lernabschnitten in Verbindung stehenden Skills und Themengebiete verschaffen:
Mind Map: Orientieren.
Die Mind Map wird als roter Faden in jedem Skript wieder aufgegriffen und dort entsprechend in eine Kapitelstruktur umgesetzt.
Die verlinkte Seite wird gerade neu erstellt und permanent überarbeitet. 

Was sind "soziale Kompetenzen"?

 Für den Begriff "Sozialkompetenz" bzw. "social skills" gibt es keine allgemein akzeptierte Definition, weder in der wissenschaftlichen Lieteratur noch im Alltagsgebrauch. Mit dem Begriff "soziale Kompetenzen" werden eine Vielzahl von Fähigkeiten, Einstellungen, Verhaltensweisen und/oder Persönlichkeitsmerkmalen bezeichnet. "Soziale Kompetenzen" beziehen sich sowohl auf innere Haltungen als auch auf äußeres Verhalten.

Beispiele sind:

Trainings von sozialer Kompetenz als Teil des Studiums

 Alle hier aufgeführten Vorlesungen beinhalten Trainingseinheiten zu folgenden Inhalten:

Die angewandten Methoden stammen aus verschiedenen theoretischen Hintergründen (z.B. Gruppendynamik, systemische Beratung, Transaktionsanalyse, Verhaltenstherapie) und weisen den Standard erfolgreicher Coachings auf. Daneben werden die Methoden auch kritisch reflektiert (z.B. NLP). Die StudentInnen werden dazu befähigt passende Methoden zu wählen, abzuändern, anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Die Trainings finden während den Vorlesungen statt. Sie sind praxisnah und leiten zur Selbsterprobung an. Dabei geht es sowohl um die Vermittlung und dem Erlernen von Methoden (in einem mehr technischen Sinn) als auch um Anregungen und Hilfestellungen zur Persönlichkeitsentwicklung von StudentInnen (z.B. indem eigene innere "Landkarten" bewußtgemacht und verändert werden).

Als Trainingsmethoden werden u.a. Simulationen, Fallbeispiele, Unternehmensplanspiele, Verhaltenstrainings, Visualisierungstechniken, usw. eingesetzt. 

© STAR TRAINING Sämtliche Informationen unterliegen dem gesetzlich geschützten Urheberrecht von STAR TRAINING. Das Kopieren oder sinngemäße Übernehmen von Inhalten bedarf der schriftlichen Genehmigung von STAR TRAINING. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.

Language: English
Infos
  • zum Training anmelden
  • Newsletter abonnieren
  • Info-Broschüre anfordern
  • zum Kontaktformular

    Oder rufen Sie uns an:
    +423 239 35 88

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Vernetzt